www.nendaz-urlaub.de
Greppon-Blanc - Übersicht Alle Bilder vom Balkon des Eden-Roc Gästebuch
 

Greppon-Blanc - Pisteninfo

 

Karte
Karte in groß oder sehr groß.

 

Hinweise
Übersicht über die von mir verwendeten Bezeichnungen für Lifte
Anmerkungen zur farblichen Charakterisierung von Pisten

Nachbargebiete:
Plan-Du-Fou, Veysonnaz, Thyon 2000
 
Allgemeine Informationen
aussicht_3
Alle Bilder von der Aussicht
Tiefster Punkt: 1.730 m
Höchster Punkt: 2.649 m
   
Gondeln: 0
Sessellifte: 2
Tellerlifte: 4
Bügellifte: 1
   
blaue Pisten 0
rote Pisten 5
schwarze Pisten 3
sowie einige blaue Verbindungswege ("Ziehwege")
 
 
Seitenanfang
Alle Einkehrmöglichkeiten

Die offensichtlichste Einkehrmöglichkeit mit der größten Auswahl in diesem Teilgebiet ist ganz offensichtlich Siviez, wo es mehrere Restaurants und Cafés in unmittelbarer Liftnähe gibt. Hier kann man auch in einem Supermarkt einkaufen.

Auf der Piste selbst kann man in diesem Teilgebiet im Restaurant Combatzeline am Ende des Sesselliftes von Siviez aus einkehren, dies ist ein SB-Restaurant mit großer Sonnenterasse.

Außerdem gibt es das Restaurant Les Chottes am gleichnamigen Bügellift. Auch hier hat man eine schöne Aussichten und eine große Sonnenterrassen. Während das Innere durch Bedienungen bewirtschaftet ist, gibt es auf der Sonnenterrasse von Les Chottes einen kleinen Kiosk, der aber auch eine Auswahl an warmen Essen bietet.

Chottes
Alle Bilder der Piste Chottes
 
 
Seitenanfang
Station Siviez
stationsskizzen_siviez_1
Alle Stationsskizzen von Siviez

Für mich besteht Siviez aus zwei Gruppen Häusern, zwischen denen ein großer Parkplatz liegt und die drei Sessellift-Station Richtung Greppon Blanc (Thyon/Veysonnaz), Richtung Tortin (Mont-Fort/Verbier) und Richtung Plan-du-Fou (Haute-Nendaz). Auf dem Bild ist der Sessel Richtung Plan-du-Fou etwas schlecht hinter dem Tortin-Sessel zu erkennen, er geht im wesentlichen nach links hoch. Der Bus nach Haute-Nendaz fährt bei der hinteren Gruppe Häuser ab.

Viel mehr als eine Durchgangsstation ist Siviez für uns nie gewesen, weil der Charme insbesondere dank eines großen Betonklotzes (der auf diesem Bild glücklicherweise rechts abgeschnitten ist) doch sehr gelitten hat. Der stammt noch aus der Zeit, als der Ort in Super-Nendaz umgetauft worden war, was inzwischen korrigiert wurde und die neu erbauten Häuser sehen auch wesentlich besser aus als die alten, obwohl auch ein relativ großes Haus dabei ist.

 

Zur sonstigen Infrastruktur von Siviez kann ich nichts sagen, außer das es diverse Café und Restaurants, einen Supermarkt und mindestens ein Sportgeschäft mit Verleih gibt.

Vielleicht noch etwas zum Parkplatz: Er reicht in der Hauptsaison bei schönem Wetter oft nicht aus, weshalb für Bewohner von Haute-Nendaz prinzipiell der Bus oder die Skiverbindung via Prarion zu empfehlen ist. Sollte es bei der Busverbindung zu Engpässen kommen, kann man im Office du Tourisme von Haute-Nendaz darauf hinweisen, die sich in den letzten Jahren bemüht gezeigt haben, für Abhilfe zu sorgen.

siviez_1
Alle Bilder von Siviez
 
Weitere Informationen kannst Du auch auf offiziellen Seiten von Nendaz und Siviez finden, erreichbar über meine Link-Seite.
 
 
Seitenanfang
Station Combatzeline
Combatzeline
Alle Skizzen in diesem Bereich

An der Station Combatzeline endet der Sessel "Noveli", der in Siviez direkt am Parkplatz startet (siehe Skizze 5). Direkt an der Station gibt es ein SB-Restaurant mit relativ großer Sonnenterrasse.

Von hier aus kommt man über einen kurzen und flachen Weg zum Doppelteller "Greppon Blanc". Mit dem einen kann man dann am Berg hinüber zu den Liften um Les Chottes wechseln und von dort weiter Richtung Veysonnaz und Thyon.

Aus Richtung Veysonnaz und Thyon kommt man zu dieser Station über einen Weg, der auf halber Höhe der Tellerlifte beginnt. Dann kann man weiter nach Siviez die Talabfahrt nehmen und von Siviez aus in die Richtungen Mont-Fort und Verbier sowie Richtung Haute-Nendaz weiter fahren, nach Nendaz fährt auch ein Bus.

Seitenanfang
Station Chottes

An der Talstation des Greppon Blanc-Sessellifts endet neben dem Bügellift Chottes auch der Tellerlift Maina. Hierhin kommt man, wenn man von Siviez aus über Combatzeline und Greppon Blanc Rchtung Veysonnaz und Thyon fährt. Von hier aus kommt man weiter sowohl zum Übergang am Tellerlift Tsa Richtung Veysonnaz und Thyon als auch über einen Ziehweg Richtung Greppon Blanc-Tellerlift, mit dem man dann weiter Richtung Combatzeline und Siviez fahren kann.

Etwas unterhalb der Station am Bügellift Chottes liegt das Restaurant "Les Chottes", von dem man aber auch über einen unpräparierten aber relativ einfachen Weg zum Tellerlift Maina kommt.

Chottes
Alle Skizzen in diesem Bereich
Seitenanfang
Abfahrt nach Siviez (17)
combatzeline-siviez_1
Alle Bilder von der Abfahrt

Die Abfahrt von Combatzeline nach Siviez ist eine schöne, breite Piste, die aber stellenweise relativ steil ist. Direkt am Beginn und etwa in der Mitte der Abfahrt wird die Piste durch kurz Wege unterbrochen, mit denen man am Hang etwas seitlich geführt wird. Das letzte Stück kann für unsichere etwas eklig sein, da man an einem nach rechts stark abfallenden Hang nach links hinüber fahren muss. Am Nachmittag -insbesondere später in der Saison- kann die Piste allerdings gerade in der unteren Hälfte sehr weich und sulzig werden, so wie alle Talabfahrten.

Auf dem Bild sieht man die Möglichkeit etwa das letzte Drittel statt auf der präparierten Piste (von mitte oben nach links unten) über eine Buckelpiste (schräg rechts) zu fahren.

 
 
Seitenanfang
Greppon-Blanc (Teller) (19)

Es führen zwei parallel verlaufende Tellerlifte hinauf. Dabei endet allerdings der rechte tiefer als der linke und kann daher nicht zum Weiterfahren in Richtung Veysonnaz und Thyon verwendet werden!

Der Hang ist sehr steil, daher habe ich die Piste als schwarz klassifiziert. Sie ist in der Regel sehr gut präpariert, allerdings kommen relativ schnell Steine heraus. Man braucht in jedem Fall eine gewisse Sicherheit, weil die Steilheit beeindruckend sein kann.

Wenn man auf dem Weg von Veysonnaz und Thyon nach Siviez ist, muss man allerdings nicht den schwarzen Teil dieser Piste fahren, da man einfach auf Höhe des Weges Richtung Combatzeline aussteigen kann und den sehr einfachen Weg hinüber fährt - dieser Hang sollte also kein Hinderungsgrund für sichere Liftfahrer für eine Fahrt von Siviez nach Veysonnaz oder umgekehrt sein.

skizzen_1
Alle Skizzen in diesem Bereich
 
An diesem Hang kann man sehr schön demonstrieren, wie Perspektiven verzerren können. Sieht der Hang auf der linken Seite fast senkrecht aus, erscheint er rechts fast flach:
 
gb-combatzeline_1
Alle Bilder von der Piste
gb-combatzeline_3
Alle Bilder von der Piste
 
Hintergrund: Das linke von den unteren Bildern ist vom Plan-Du-Fou (das ist der Gegenhang) aus mit sehr starkem Zoom fast frontal aufgenommen worden. Das rechte von den beiden Bildern ist dagegen von der Station Combatzeline aus leicht schräg mit so gut wie keinem Zoom aufgenommen worden.
 
 
Seitenanfang
Greppon-Blanc (Sessel) (20)
gb_2
Alle Bilder von der Piste

Hier muss man zwei Pisten unterscheiden: Direkt am Sessel gelegen ist eine relativ steile Piste, die in der Regel, ähnlich wie am Doppelteller Greppon Blanc, nach meiner Meinung schwarz ist, aber durchaus schön zu fahren sein kann. Definitiv schwarz sind die vielfältigen Buckelmöglichkeiten, die man hier fahren kann.

Man kann aber auch eher außen herum fahren und kommt auf dem nebenstehenden Bild von rechts: Diese Variante ist eine zwar doch schmälere, dafür deutlich weniger steile Piste, die deutlich mehr dreht und somit nicht so gerade hinunter führt (man sieht also auch nicht von oben bis weit gerade hinunter - psychologisch kann das wichtig sein). Auf dieser Variante kommt man auch leichter heraus, wenn man vom längeren der Doppelteller am Greppon Blanc herüber kommt.

 

Der -hier nicht zu sehende- Verbindungsweg ist übrigens, von den ersten vielleicht 20m abgesehen, zu schieben, was nicht besonders lustig ist. An dessen Ende, kann man dann einfach in die angesprochene rote Piste fahren, mit ein wenig mehr schieben kommt man aber auch in den Buckeln oder auf der schwarzen Piste raus.

Die Buckel hier bieten sich auf für diejenigen an, die sich in ihnen unsicher fühlen, da man hier problemlos wieder auf die Piste hinaus kommt, wenn man genug hat ...

Vor der Installation des zweiten der Greppon Blanc-Teller war es eine Überlegung wert, den Weg in die Richtung des Tellers zu schieben. Da sich inzwischen jedoch dieses Nadelöhr deutlich entspannt hat, ist es heute nicht mehr zu empfehlen, da der Verbindungsweg, auch wenn man ihn vom Teller in Richtung Sessel schieben muss, in diese Richtung ein Gefälle hat und hinten dran die steile Greppon Blanc-Tellerabfahrt wartet.

skizzen_13
Alle Skizzen in diesem Bereich
 
 
Seitenanfang
Maina (21)
maina_1
Alle Bilder dieser Piste

Die Piste am Tellerlift Maina ist eine bis auf kurze Stellen recht breite Piste mit vielen kleinen Geländewechseln. Auf der anderen Seite kann man natürlich sehr schön mit solchen abwechselnd eher steiler und eher flacheren Passagen spielen.

 
 
Seitenanfang
Weg Maina nach Greppon-Blanc (Teller) (22)

Das Bild zeigt die Piste von Maina. Man kann links abgehend den Verbindungsweg zum Doppelteller Greppon Blanc erahnen, den man dann noch am linken Rand sehen kann, bevor er um den Bergrücken herum verschwindet. Es handelt sich um einen sehr einfachen Weg, den man einfach nur entlang zu fahren braucht. Am Ende muss man vielleicht ein wenig bremsen (und nicht schieben).

maina-gb_1
Alle Bilder dieser Piste
 
 
Seitenanfang
Transfer von Chottes nach Tsa (23)
chottes-tsa_2
Alle Bilder dieser Piste

Das nebenstehende Foto zeigt den zurückzulegenden Weg: Etwa 100m unterhalb der Endstation des Bügelliftes Chottes geht auf dessen Piste ein Weg in Fahrtrichtung nach rechts ab, dem man bis zum Ende folgen muss. Etwa die letzten 30m muss man dann noch schieben, um oben auf den Grat zu kommen, von wo das Foto aufgenommen wurde. Der Weg an sich ist jedenfalls vollkommen harmlos, wobei sich manchmal durch abbremsende Vorfahrer an der Einfahrt in den Weg (für eher schnell fahrende eklige) Wellen bilden können.

Die links am Hang zu erkennende Stütze gehört zum Tellerlift Tsa. Rechts von dem beschriebenen Weg führt ein steiler, schmaler Weg entgegengesetzt zurück nach Chottes.

Eine Skizze zu diesem Weg findet man hier.

 
 
Seitenanfang
Les Chottes (24)

Die Piste Chottes ist eine sehr breite Piste, die zum carven einläd. Sie ist in weiten Teilen nicht sehr steil, hängt aber am Ende in Fahrtrichtung relativ stark zur Seite weg. Für fortgeschrittene Anfänger sollte sie aber kein wirkliches Problem darstellen.

chottes_3
Alle Bilder dieser Piste
 
 
Seitenanfang
Transfer von Tsa nach Chottes (25)
tsa-chottes_2
Alle Skizzen in diesem Bereich

Der Verbindungsweg von Tsa hinunter zur Piste von Chottes ist die in der nebenstehenden Skizze schwarz eingezeichnete Linie. Es handelt sich um einen Weg, der kaum breiter ist als ein normaler Ziehweg, also relativ eng. Auf Grund der Steilheit und weil hier meist sehr viele Leute fahren, habe ich sie als schwarz klassifiziert. Wegen der Steilheit und der Masse an Leuten kommen hier auch schnell Steine heraus, was den Weg noch enger macht.

Fortgeschrittene Anfänger können diesen Weg aber doch relativ einfach überwinden, in dem sie am Rand abrutschen. Man darf sich nur nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Weitere Bilder von der Piste findet man hier.

 
 
Seitenanfang
Tsa (26)

Tsa ist ein relativ kurzer Tellerlift mit entsprechend kurzer Piste, die man aber sehr schön fahren kann. Sie ist insofern anspruchsvoll, als dass sie nicht wirklich flach ist und leicht zur Seite weg hängt.

Am Ende der Piste kann man geradeaus am Lift vorbei in einen Ziehweg Richtung Veysonnaz und Thyon einfahren. Außerdem kommt man hier auf dem Rückweg von Thyon und Veysonnaz an der Talstation heraus. An dieser Kreuzung, die im Bild unten zu erkennen ist, muss man sehr vorsichtig fahren.

Das nebenstehende Bild mit eingezeichneten Lift- und Pistenverläufen findet man hier.

tsa_1
Alle Bilder dieser Piste
 
 
Seitenanfang
Weg von Tsa nach Veysonnaz und Thyon 2000 (27)
tsa-thyon_2
Alle Bilder dieser Piste

Der Weg an sich ist sehr einfach zu fahren, da er ziemlich flach ist - aber doch so steil, dass man nicht schieben muss. Einzig die letzten 30 Meter sind manchmal etwas eisig, wenn der Schnee nicht mehr so schön ist und man relativ früh schon hier ist.

Vorsichtig muss man bei der Einfahrt in den Weg sein, da hier von rechts die von Veysonnaz und Thyon kommenden kreuzen. Dies sollte man dann für den Rückweg am Nachmittag nicht vergessen, wenn man umgekehrt fährt ...

 
 
Seitenanfang
L'Eteygeon (28)
leteygeon_2
Alle Bilder dieser Piste

L'Eteygeon, das früher "Léteygeon" geschrieben wurde, ist eine nicht kontrollierte und unpräparierte Piste, die nur durch orang-farbene Stangen markiert ist. Überflüssig zu erwähnen, dass man diese Abfahrt nur machen sollte, wenn es das Wetter und die Lawinensituation zulässt und die Piste nicht gesperrt ist. Meistens ist ein schmales Band eingefahren, so dass man gut runter kommt auch ohne Tiefschneeliebe. Allerdings geht es höhenmässig sehr tief hinunter, so dass man sich entweder auf einen längeren Fussmarsch einstellen oder auf die richtigen Schneeverhältnisse warten sollte. Und wie gesagt, sie ist unpräpariert, man kann also alles vorfinden ... um an den Einstieg in diese Piste zu kommen, muss man den rechten der Greppon-Blanc-Doppelschlepper nehmen und dann noch etwa 20 Meter bergauf laufen.

Zurück kommt man mit einem Bus, wobei es nie schadet vorher z.B. im Office du Tourisme festzustellen oder feststellen zu lassen, dass der auch fährt! In jedem Fall sollte man sicher gehen, die Fahrt auch bei unvorhergesehenen Problemen zeitlich so beenden zu können, dass man nicht den letzten verpassen könnte ...

 

Der Bus bringt einen an den Sessellift "Les Masses", den man bei mir im demnächst veröffentlichten Teilgebiet Thyon findet, mit dem man problemlos zurück ins Skigebiet findet: Wenn man "Les Masses" gefahren ist, kann man direkt umsteigen in den nächsten Sessellift "Etherolla", von dem man dann direkt an den Tellerlift "Tsa" fahren kann. Prinzipiell verlässt man aber schon so ein bisschen das Skigebiet, wenn man sich für diese Fahrt entscheidet: Sie ist landschaftlich sehr schön, sehr lang, abgeschieden (mit allen Vor- und Nachteilen!) und unpräpariert - sicherlich nicht für Anfänger geeignet! Als ich sie das letzte Mal gefahren bin (vor einigen Jahren, danach gaben es die Verhältnisse als ich da war leider nicht wieder her) gab es im unteren Drittel eine kleine Hütte, in der man Getränke und eine Kleinigkeit zu Essen bekam - aber ich weiss nicht, ob es die heute noch gibt. Insofern sollte man also nicht nur für den Notfall sondern auch für Hunger und Durst ausgerüstet sein.

leteygeon_4
Alle Bilder dieser Piste
 
 
Seitenanfang

 


Sie bewegen sich im Hochgebirge, verhalten Sie sich entsprechend und seien Sie entsprechend ausgerüstet.
Keine auf diesen Seiten dargestellte Skizze, Karte oder Fotoabfolge kann eine offizielle Karte ersetzen.
Der Autor übernimmt keinerlei Haftung für direkte oder indirekte Schäden.
Diese Seiten sind rein private Seiten ohne kommerzielles Interesse.
Alle Rechte an den Bildern verbleiben bei Tobias Vetter.